Mittwoch, 10. August 2011

Was ist ein Semaphor?

Heute lernen wir mal wieder richtig was!
Wer in Bremerhaven an der Weser lang spaziert, etwa unterhalb des Zoo am Meer, der steht plötzlich vor einer seltsamen Stahlkonstruktion:

Nun, denkt sich der geneigte Betrachter...B? H? Breite und Höhe? Backbord und H...ja was? Nein, es ist alles ganz anders! B = Borkum und H = Helgoland. Aha! Und wieso das? Dieses Ding hier zeigte früher den Seeleuten die Windrichtung und Windstärke vor Borkum und Helgoland an. Die 4,5 Meter langen Zeiger in den Windrosen zeigen die Windrichtung und die sechs 1,5 Meter langen Zeiger oben drüber zeigen die Windstärke. Ein Zeiger bedeutet zwei Windstärken, eine Windstärke wird durch einen halbhohen Zeiger markiert. Mal ein Beispiel:


Borkum (links): Der Wind weht aus nördlicher Richtung mit Windstärke 3.
Helgoland (rechts): Der Wind weht aus nördlicher Richtung mit Windstärke 6. 
 Bei Windstille werden alle oberen Zeiger eingeklappt und die Windrosen zeigen nach Süden.

Und woher weiß das Ding das nun alles?
Ganz einfach: Alle zwei Stunden bekommt es neue Daten vom Deutschen Wetterdienst 'zugespielt' und ist damit immer auf dem aktuellen Stand. Früher stand das Ding an der Außenweser und wurde natürlich von Hand bedient - zur Sail 2005 wurde es unter Verwendung einiger Originalteile rekonstruiert und an der Schleuse wieder aufgestellt. Einen komplett im Original erhaltenen Wind-Anzeiger gibt es übrigens noch in Deutschland, für den muss der Bremer aber noch etwas weiter fahren, nämlich nach Cuxhaven. Da steht er seit 1884 und verrichtet unermüdlich seine Arbeit.

Ach ja, und wie heißt das Ding nun?
Es heißt Semaphor oder noch etwas genauer 'Wind-Semaphor'.

So, wieder was gelernt.


1 Kommentar: