Donnerstag, 3. Februar 2011

Werbung in der Böttcherstraße: Subtil statt Holzhammer

'Geiz ist geil', 'Ich bin doch nicht blöd', '20% auf alles außer Tiernahrung' - es geht auch wesentlich subtiler. Als Anfang des 20.Jahrhunderts der Kaffeekaufmann Ludwig Roslius seine Vorstellung der Böttcherstraße in Bremen verwirklichte, waren die Menschen allerdings auch noch nicht so viel Werbung überall gewohnt.


Noch heute findet sich hier und da die Werbung für sein koffeinfreies Heißgetränk, z.B. unter den Arkaden des Haus St.Petrus. Mehr über den Kaffee und die Böttcherstraße findet ihr im Post 'Was hat die Böttcherstraße mit Kaffee zu tun? .
Neben der 'normalen' Werbung gibt es in der Böttcherstraße aber auch sehr versteckte Hinweise auf den Kaffee - sehr subtile Werbung sozusagen. Werbeträger sind in diesem Fall zwei Großkatzen gegenüber des Eingangs zum Hilton-Hotel.


Diese zwei Großkatzen haben eine tiefere Bedeutung: Wenn sie nicht gerade in Bronze gegossen sind, handelt es sich nämlich links um einen Silberlöwen und rechts um einen Panther - links also ein helles und rechts ein dunkles Tier. Die Helligkeit, die Dunkelheit - der Tag und die Nacht. Und da man den koffeinfreien Kaffee Hag bedenkenlos Tag und Nacht genießen konnte...alles klar?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen