Samstag, 13. November 2010

Denkmaldatenbank Bremen: Portal Postamt Domsheide

'Woher weiß man soviel über Bremen?'
Ganz einfach, wir halten die Augen offen und stellen Fragen: Wieso, weshalb, warum?'
Warum sieht ein Haus anders aus als das andere, weshalb sind in manchen Kirchenmauern Löcher und warum steht das hier rum? Wie aber bekommt man, wenn man etwas seltsames entdeckt hat, Antworten? Wo schaut man nach, wen fragt man?
Eine tolle, aber recht unbekannte Möglichkeit ist die Denkmaldatenbank des Landesamtes für Denkmalpflege in Bremen. Hier finden sich über 1600 Denkmale, die in Bremen unter Schutz stehen - also vieles von dem, was uns unterwegs begegnet und Fragen aufwirft.

Ein schönes Beispiel, das sicher viele kennen:
das Seiten-Portal des Postamtes an der Domsheide. Das lässt nämlich bei genauerem Hinsehen stutzen - es passt nicht zu dem Neubau, in dem sich die Post befindet.
Wenn wir nun in der Datenbank nach der Post an der Domsheide suchen, finden wir alles, was wir wissen wollen, z.B. eine Karte des eingetragenen Denkmals. In rot ist hier alles markiert, was unter Schutz steht - in unserem Fall das Hauptgebäude der Post und dann ein kleiner roter Fitzel: unser Portal. Wir erfahren, dass dieses Portal noch aus dem so genannten Eschenhof stammt, der dem schwedischen Präsident in Vorpommern, Freiherr Erskin als Wohnsitz diente. 1875 entstand hier nun die Kaiserliche Oberpostdirektion, die heute noch erhalten ist. Auch unser Portal finden wir auf einem Foto wieder. 1979 wurde dann der modernen Neubau errichtet, den wir heute kennen. Unser Portal fand wieder einen Platz, nun allerdings an der Seite.
Vielleicht schaut ja nun auch ihr beim nächsten Briefeinwurf genauer hin...:-)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen