Donnerstag, 28. Oktober 2010

'Was heißt eigentlich das HAG bei Kaffee HAG?'

Dass Stadtführungen klug machen ist ja mittlerweile bekannt - aber manchmal gibt es scheinbar Dinge, die man gar nicht wissen will.

So fragte mich vor Kurzem eine Dame in der Böttcherstraße, was denn das HAG beim Kaffee HAG bedeuten würde.

Ich antwortete wahrheitsgemäß: Handels-Aktien- Gesellschaft.
Die Dame sagte: 'Oh.'.
Und war maßlos enttäuscht. 






Nun erzählte ich diese Geschichte beim monatlichen Treffen unserer Stadtführerinnen - und plötzlich stürzten ganze Welten ein. Denn jeder konnte einen anderen Markennamen erklären. Da fällt es einem wie Schuppen von den Augen und dann möchte man sich am liebsten die Ohren zuhalten.

Denn von einer auf die andere Sekunde wird aus 'Hanuta' die Haselnusstafel oder aus 'Haribo' Hans Riegel Bonn. 'o.b.' heißt ohne Binde und 'Whiskas' kommt von whiskers, englisch für Schnurrhaare - wobei Letzteres ja wirklich schön ist.

Zeit also, die Bremer Markennamen mal etwas genauer unter die Lupe zu nehmen - davon haben wir schließlich genug. So berichtete eine unserer Stadtführerinnen, wie sie vor langer Zeit an der Haltestelle Eduard-Schopf-Allee saß und über den Namen sinnierte...tadaaa: EDUSCHO. Herr Walther J. Jacobs war da leider etwas unkreativer.


Auch die Riesen 'Beck´s', 'Kraft' und 'Kellogg's' waren in dieser Hinsicht recht einfallslos.
'Kellog's' wurde 1906 als Battle Creek Toasted Corn Flake Company von Will Keith Kellogg in Michigan gegründet. Zum Glück hat er die Sache mit dem Namen nochmal überdacht...
Interessant ist übrigens der Ursprung des Namens Kellogg - es ist ein alter englischer Name, der unserem Fleischhauer entspricht.
Im Mittelalter waren die 'Kelhoges' bekannt für das töten (kill) von Schweinen (hogs). Das aber nur am Rande.
'Beck´s' wurde 1873 von den Herren May, Rutenberg und Beck gegründet und hieß zunächst Kaiserbrauerei Beck & May - letzterer stieg schon bald aus und ließ 'Beck's' allein zurück.

Später fusionierte man bei der Inlandsproduktion mit  der Brauerei eines gewissen Herrn Haake unter dem Namen Haake-Beck. Fortan gab's 'Haake Beck' für die Region, das Beck's zog hinaus in die Welt und kommt von dort als 'Spitzen-Pilsener von Welt' zurück.
Der nächste Turm an der Weser gehört zu Kraft Foods - heute aus Bremen nicht mehr wegzudenken. Woher der Name? 1903 gegründet von Mister Kraft, und zwar in Chicago. Ein Kind deutscher Auswanderer. Der Firmenname sorgt also nicht für Aha-Effekte. Aber die Produkte!

Onko zum Beispiel - heißt nichts anderes als Ohne Koffein (wo ist eigentlich das 'h' hin?). MILch und KAkao gibts dort auch - Milka klingt aber leckerer. Toblerone auch, kommt vom Erfinder Tobler + Torrone, einer italienischen Nougatspezialität. Und das Schlimmste zum Schluss: Kaba.
Kaba heißt......Kakao- und Bananenpulver!

Seufz.
Zu guter Letzt noch etwas Schönes.
Denn bei einem Produkt hat sich mal jemand richtig viel Mühe gegeben bei der Namensfindung: 



MAOAM heißt 'Mundet allen ohne Ausnahme'.
So gehört sich das!
Und wer Lust hat, sich so richtig in die Aufklärung bekannter Markenbezeichnungen zu stürzen, der wird hier fündig: http://www.markenlexikon.com/produkte_a.html.

1 Kommentar: