Mittwoch, 22. September 2010

Bremer Schnack

Neue Rubrik, neue Rubrik: Bremer Schnack!
Womit fangen wir an? Vielleicht mit 'Schnack' an sich? Gut.
'Schnack' ist das Namenwort zum Tu-Wort (ich schreibe das hier nur um dieses Wort nach 22 Jahren wieder zu verwenden..;-)) schnacken. Schnacken ist Plattdeutsch für Reden, sich unterhalten. Wobei schnacken weniger eine tiefschürfende Unterhaltung über den Sinn und Unsinn von Energiesparlampen bezeichnet, als vielmehr einen lockeren Plausch. Man trifft sich, um mal wieder ausgiebig zu Schnacken, zu Plaudern. Man schnackt auf dem Wochenmarkt, übern Gartenzaun und in der Kneipe. Und am besten geht schnacken natürlich auf Platt. Da sagt man aber nicht schnacken sondern snacken. Denn die echten Fischköppe erkennt man am spitzen 's', die echten 's-tolpern übern s-pitzen S-tein'. Sie erkennt man oft auch an dem typischen Aufkleber am Auto, Fahrrad oder Surfbrett: Wi snackt Platt - Wir sprechen Platt. Damit sie sich auch erkennen, wenn sie sich begegnen. Denn meist sind leider alle sehr bemüht, das 'feine' Hochdeutsch zu sprechen, das vielen als Kind so eingebläut wurde, dass unsere Generation das Platt nur noch von Oma kennt. Wenn die nen Schnaps zu viel hatte. Oder richtig wütend war.
Aber zurück zum Schnack. Schnacken ist also etwas, das nicht elementar wichtig ist. Nicht nach globalisierten Maßstäben. Zwischenmenschlich über die regionale Hecke dafür umso mehr. Und es bedeutet eine Sprache zu beherrschen. Der Schnack ist also entweder der Plausch mit der Nachbarin oder die Sprache der Norddeutschen. Und der Bremer Schnack ist die ganz spezielle bremische Mischung aus Hochdeutsch und Plattdeutsch. Dann gibt es noch den Schnacker, der erzählt viel Mist und im Hochdeutschen gibt es wohl kaum ein Wort für ihn. Ein Plattschnacker hingegen erzählt keinen Mist. Jedenfalls nicht zwingend, er spricht nur Platt. Ein wichtiges Anwendungsbeispiel für unser Wort des Tages ist der folgende Trinkspruch: Nich lang schnacken, Kopp in Nacken. In diesem Sinne: Bis zum nächsten Mal!

PS: Bei der Verwendung des Wortes schnacken ist Vorsicht geboten, je weiter man gen Süden kommt, desto heikler wird seine Bedeutung..erst ist 'was zu schnacke(l)n' 'was zu Naschen' und am anderen Ende 'schnackelt' man auf dem Oktoberfest. Und meint andere Süßigkeiten.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen